Entwickler Blog
Neues zum TS3 Client
von Karl Hessinger am Aug 6, 2009
Hallo TeamSpeak Community!

Wie alle wissen, dass ihr auch neues Material zu TS3 wartet, also haben wir einen neuen Screenshot für euch, der zeigt, wie der TeamSpeak 3 Client heute aussieht. Bitte bedenkt, dass alle Screenshots nur den aktuellen Entwicklungsstand zeigen und sich das Aussehen des Produkts bis zur Veröffentlichung noch verändern kann.


Die Toolbar auf der linken Seite enthält wichtige Funktionen (z.B. Away, Mikrofon abschalten) und kann an eine beliebige Position verschoben werden. Ihr könnt Sie in jeder Ecke des Programmfensters platzieren oder auch vollständig aus dem Client herausziehen und auf eurem Desktop platzieren. Die Toolbar wird vollständig anpassbar sein, sodass neue Schaltflächen einfach hineingezogen werden können um die Funktionalität zu erweitern. Jede Funktion ist nur einen Mauklick entfernt.

Ihr wundert euch vielleicht über das Augen-Symbol auf der Toolbar. Diese Schaltfläche kann nützlich werden wenn ihr einen öffentlichen TeamSpeak Server mit vielen Channels betretet. Nehmen wir also an ihr sucht einen Freund auf einem großen Server und wisst nicht in welchem Channel er sich befindet. Auf einem TeamSpeak 2 Server im Public-Modus müsstet ihr nun von Channel zu Channel springen um ihm zu finden. In TeamSpeak 3 reicht ein Klick auf diese Schaltfläche um Einblick in alle Channel zu erhalten und den Gesuchten ausfindig zu machen.

Damit nicht genug. Mit TeamSpeak 3 habt ihr totale Kontrolle darüber, welche Channels ihr einsehen möchtet und welche nicht, indem ihr die neue Funktion zum Abonnieren von Channels verwendet. In TeamSpeak 2 nahm euch der Server die Entscheidung ab. Lief der Server im Clan-Modus, hatte jeder Benutzer zu jeder Zeit Einblick in alle Channels. Auf größeren Servern konnte das recht nervig sein, da man permanent den Sound "New player" oder "Player left" ertragen musste. Daher bot der TeamSpeak 2 Server den Public-Modus, bei dem ein Benutzer nur Einblick in den Channel erhielt, in dem er sich gerade befand. Dadurch wurden zwar eure Ohren geschont, brachte aber einige Einschränkungen und Nachteile mit sich. Nun könnt ihr selbst entscheiden, ob ihr alle Channels (Public-Mode), keinen Channel (Clan-Mode) oder eine Gruppe von ausgewählten Channels abonnieren möchtet. Alle Aktivitäten in nicht-abonnierten Channels werden ignoriert und nicht angezeigt.

Die letzte Neuerung, die wir euch heute im Detail vorstellen möchten ist der URL-Sammler. Dieses nützliche Tool erkennt alle URLs in Textnachrichten, die ihr erhaltet und speichert Sie im TeamSpeak 3 Client. Solltet ihr mal einen wichtigen Link vergessen könnt ihr ihn schnell und einfach über den URL-Sammler wiederfinden.

Was tut sich sonst im Staate TeamSpeak?
  • Neben zahlreichen Bugfixes haben wir die Push-To-Talk Funktionen des Clients verbessert.
  • Es gab verschiedene Verbesserungen rund um das Berechtigungssystem, die es für den Benutzer verständlicher und einfacher machen.
  • Zurzeit sind wir mit der Implementierung von Offline-Nachrichten beschäftigt. Wir werden detaillierter darauf eingehen wenn die Arbeiten daran beendet sind.
In Kürze werden wir euch wieder über die neuesten Entwicklungen informieren. Bis dann!
Besser Flüstern mit TS3
von Florence Espinoza am May 28, 2009
In den vergangenen Wochen haben wir TeamSpeak 3 eine neues Gesicht für ein altes Feature verliehen - das Flüstern. In TeamSpeak 2 war die Funktion zum Flüstern nur umständlich zu konfigurieren und viele Benutzer wissen nicht, dass die Funktion überhaupt existiert. TeamSpeak 3 wird eine vollständig überarbeitete und einfachere Oberfläche für das Flüstern bieten.

Für alle, die nicht wissen was Flüstern bedeutet, geben wir ein kleines Beispiel. Wenn ihr in TeamSpeak sprecht, hört jeder Benutzer eure Stimme, der sich in eurem Channel befindet. In manchen Fällen kann es nützlich sein mit einem bestimmten Benutzer oder einer Gruppe von Benutzern sprechen zu können, die sich nicht in eurem Channel aufhalten. Nehmen wir an ihr möchtet euch privat mit jemandem unterhalten, ohne dass andere Benutzer etwas davon merken. Hier kann das Flüstern eingesetzt werden. Beim Flüstern könnt ihr eine Liste von Benutzern oder Channels angeben, mit denen ihr beim Drücken einer speziellen Taste sprechen wollt.

Stellt euch vor ihr spielt ein Spiel mit 30 Personen in eurem Team und jede davon ist in TeamSpeak vertreten. Könnte jeder Benutzer im gleichen Channel frei sprechen würde das Ganze sehr chaotisch ablaufen. Ihr habt vielleicht etwas Wichtiges zu sagen aber eure Stimme wird an alle anderen 29 Clients im Channel übertragen. Es kann sehr frustrierend und nervig sein, wenn alle durcheinander reden. Durch Flüstern können solche Probleme vermieden werden.

Im Folgenden erläutern wir eine mögliche Lösung für das beschriebene Szenario. Bitte denkt daran, dass es keine festen Vorgaben gibt - Flüstern macht es möglich mit jedem beliebigen Benutzer auf dem TeamSpeak Server direkt zu kommunizieren. Experimentiert einfach mit verschiedenen Konfigurationen und prüft, was am besten für eure Gruppe funktioniert.

In unserem Lösungsansatz übernimmt ein Benutzer die Leitung der Gruppe und organisiert den Ablauf. Wir nennen diesen Benutzer den "Main Leader". Danach werden die Spieler in Gruppen aufgeteilt, bei denen die Mitglieder untereinander viele Informationen austauschen müssen (z.B. die Besatzung eines Helikopters oder ein Infanterietrupp). Jede dieser Gruppen benötigt einen "Group Leader". Nun erstellen wir einen Channel für jede Gruppe und jeder "Group Leader" erstellt ein neues Tastenkürzel um den "Main Leader" anzuflüstern. Das folgende Bild illustriert dieses Beispiel:


Die Gruppen sollten nun so angelegt sein, dass im Normalfall nur kleine Gruppen im Channel normal miteinander sprechen können. Es wird allerdings unweigerlich Situationen geben, in denen Informationen über die Channel-Grenze hinweg ausgetauscht werden müssen - und hier tritt der "Group Leader" auf den Plan. Der "Group Leader" gibt über das definierte Tastenkürzel strategische Informationen an den "Main Leader" weiter. Die Kommunikation auf umgekehrtem Weg funktioniert ähnlich. Der "Main Leader" spricht über verschiedene Tastenkürzel mit den "Group Leader", der die Informationen dann an seine Gruppe weitergibt.

Beispiel:

Ein Spieler aus der "Offensive Task Force 1" ist schwer verwundet und braucht medizinische Hilfe. Er informiert seinen "Group Leader" über die Situation. Der "Group Leader" gibt die Information über sein Tastenkürzel direkt an den "Main Leader" weiter. Der "Main Leader" flüstert den "Group Leader" von "Medical Squad 2" an, da er weiß, dass sein Team den verwundeten Spieler am schnellsten erreichen kann und weist ihn an einen Sanitäter zum Spieler zu schicken. Der "Group Leader" kommuniziert mit den Benutzern in seinem Channel.

Auch wenn es sich hierbei nur um ein Beispiel handelt, wird verdeutlicht, wie effektiv die Organisation eines Teams unter Verwendung der Flüster-Funktion sein kann.

Ihr seid bereits erfahrene TeamSpeak 2 Benutzer? Dann fassen wir einfach kurz die Neuerungen beim Flüstern in TeamSpeak 3 zusammen. Zunächst wurde das Erstellen von Tastenkombinationen zum Flüstern stark vereinfacht. Benutzer und Channels können einfach per Drag & Drop in eine Liste gezogen werden. Da jeder TeamSpeak 3 Client über eine eindeutige Identität verfügt, wird das Flüstern auch wesentlich zuverlässiger als in TeamSpeak 2. So spielt es keine Rolle mit welchem Nickname ein Client auf der Liste verbindet. Ihr könnt auch Clients aus eurer Freund/Feind-Liste hinzufügen, egal ob sie online oder offline sind.

Das folgende Bild zeigt wie einfach es ist ein Tastenkürzel (in diesem Fall die rechte STRG-Taste) zu erstellen um PeterS und Rico anzuflüstern, egal in welchen Channel sie sich befinden. Dazu müssen die beiden Clients nur aus dem Hauptfenster in die Liste "Whisperlist1" gezogen werden.


Wie bei anderen Funktionen in TeamSpeak 3 gibt es eine einfache Methode um Flüstern einzurichten und eine etwas aufwändigere Methode, die allerdings Zugang zu erweiterten Funktionen ermöglicht. Diese liefert der Dialog zum Einrichten von Tastenkürzeln.


Wie ihr seht werden beim Erstellen einer Liste zum Flüstern automatisch die entsprechenden Tastenkürzel erstellt, die standardmäßig nach dem Prinzip "Push-To-Talk" funktionieren. Jedes Tastenkürzel kann auch so konfiguriert werden, dass das Flüstern durch Tastendruck aktiviert und durch einen Zweiten Tastendruck wieder deaktiviert wird. Auf diese Weise muss die STRG-Taste nicht gedrückt gehalten werden.

Wir hoffen euch hat dieser Blog gefallen. Bis zum nächsten Mal!
Aktuelles zum Entwicklungsstand
von Ralf Ludwig am Jun 26, 2008
Hi Leute,

wie üblich möchten wir uns zuerst bei euch für die Wartezeit auf diesen neuen Blog entschuldigen. Wir programmieren eben lieber als große Reden zu schwingen. ;) Was haben wir also die letzten vier Monate getan? Kurz gesagt: wir haben riesige Fortschritte gemacht. Kommen wir zu den Details:

Den Gelegenheitslesern dieses Blogs sei gesagt, dass sich TS3 momentan im geschlossenen ALPHA-Test befindet. Als wir diese Tatsache zuletzt erwähnten, hatten wir sechs Tester. Nachdem sich der Code nun der Vervollständigung (=> BETA) nähert, haben wir diese Anzahl fast verdoppelt, sodass momentan 11 Tester intensiv nach Fehlern suchen und beinahe täglich neue Funktionen vorschlagen. Wir hoffen noch immer euch dieses Jahr eine offene BETA anbieten zu können. :)

Weiterhin arbeiten wir mit diversen ausgewählten Firmen zusammen, denen wir unser TS3 Software Development Kit (SDK) zur Verfügung stellen, damit Sie eine Sprachkommunikationslösung direkt in ihre Software (meist Online-Spiele) integrieren können. Der Vorteil für diese Firmen liegt dabei darin, dass sie eine hochwertige Sprachkommunikationslösung schnell und einfach in ihre Software integrieren können, während wir wertvolles Feedback während der Tests und des Integrationsprozesses bekommen. Da auch der normale TS3 Client auf dem gleichen Code wie jede SDK-Lösung basiert, haben wir eine erhebliche Menge an nützlichen Rückmeldungen erhalten, die direkt zur Verbesserung des kommenden TS3 Clients beigetragen haben.

Eine aufregende Neuigkeit zum Thema SDK ist, dass eine der Firmen mit denen wir zusammenarbeiten, bereits ein Spiel mit integrierter TS3-Technologie veröffentlicht hat. Das Spiel selbst existiert seit 2004 und ist ein unterhaltsames Weltraum-MMORPG. Mehr Details und Presseberichte werden in Kürze veröffentlicht.

Die meiste Zeit haben wir wärend der letzten Monate zur Verbesserung des Berechtigungssystem verwendet. Wir sind sicher ihr werdet es mögen, da die Flexibilität, die es bietet, einfach beispiellos ist. Nehmen wir z.B. die "Talk Power". Ihr wisst sicher wie das Flag "Moderated" in TeamSpeak 2 funktioniert. Sobald es gesetzt ist, wird das Flag "Voice" benötigt um in einem Channel sprechen zu dürfen. Mit TS3 haben wir dieses Konzept auf die nächste Stufe gebracht. Ihr könnt nun eine "Minimum Talk Power" für jeden Channel setzen - ein Wert zwischen -100 und 100. Jeder Benutzer verfügt über eine durch das Berechtigungssystem zugewiesene "Talk Power", je nachdem, welchen Benutzergruppen er angehört. Gehört er beispielsweise einer Gruppe an, die über eine "Talk Power" von 20 verfügt, dann ist dies der Wert für die "Talk Power" des Benutzers. Er kann also in allen Channels sprechen, für die eine "Minimum Talk Power" von 20 eingestellt wurde. Das bedeutet, dass ihr nun Channels erstellen könnt, in denen jeder, nur Mitglieder einer Gruppe oder nur ein Administrator sprechen darf. Die "Minimum Talk Power" eines Channels kann on-the-fly geändert werden (z.B. durch ein Tastenkürzel) um für Ruhe zu sorgen, damit ein Raid-Leiter eine Ankündigung machen kann. Dabei bleibt es nicht. Das Recht "Power" existiert auch für das Kicken, Bannen und Verschieben von Clients. Wir sind sicher, dass ihr viel Spaß damit haben werdet... :)

Außerdem haben wir einen neuen Codec hinzugefügt, der speziell für die Übertragung von Sound in sehr hoher Qualität optimiert wurde - z.B. zum Senden von Musik. Dieser Codec kann auch genutzt werden um Sound in Stereo zu übertragen. Natürlich nehmen die meisten Mikrofone nur in Mono auf, aber zur Übertragung von Musik oder für die glücklichen Benutzer mit Stereomikrofonen wird dieser Codec rocken.

Wir haben auch eine gute Nachricht für Betreiber von FreeBSD-Servern Wie bereits angekündigt wird TS3 zum Zeitpunkt der Veröffentlichung folgende Client- und Serverplattformen unterstützen:
  • Mac OS X (Intel und PPC)
  • Linux (32-Bit und 64-Bit)
  • Windows (32-Bit und 64-Bit)
Diese Liste wurde nun um den FreeBSD-Server (x86) erweitert. Alle diese Versionen werden regelmäßig auf unseren Build-Systemen erstellt, d.h. keine davon ist eine Wunschvorstellung.

Als letztes verraten wir euch, dass wir euch die Möglichkeit zum Konfigurieren eines Avatars geben, der angezeigt wird sobald jemand auf euren Namen klickt. Diese Funktion ist vergleichbar mit den Funktionen in Foren und verleiht den Personen mit denen ihr sprecht ein wenig mehr Persönlichkeit.

Schaut ab und an wieder vorbei... Bis bald!
Chronic eines TeamSpeak 3 Alpha-Testers
von Ephraim am Feb 13, 2009
Wie viele von Ihnen, hatte ich gespannt auf die Veröffentlichung von TeamSpeak 3 gewartet. Dann erfuhr ich, dass TeamSpeak weitere Alpha-Tester suchte. Also entschloss ich mich, mich zu bewerben und meine Chance zu suchen. Ich informierte mich, welche Kenntnisse nötig waren, um Alpha-Tester zu werden. Sofort dachte ich mir: "Ich frage mich, ob ich den Anforderungen entspreche?" Trotzdem bewarb ich mich und begann, zu warten. Mehrere Wochen später erhielt ich eine Einladung zu einem Online-Vorstellung. Ich freute mich sehr darüber, in die engere Wahl gezogen worden zu sein.

Am Tag der Vorstellung war ich zusammen mit mehreren anderen Entwicklern in einen TeamSpeak 2 Server eingeloggt. Ich war ganz schön nervös. Zuerst dachte ich mir: "Welche Fragen werden mir gestellt werden? Fünf gegen einen!" Doch das Entwicklerteam stellte sich als weniger beängstigend heraus, als ich es mir vorgestellt hatte. Tatsächlich war der Großteil der Vorstellung eine angenehme Unterhaltung. Wir redeten sogar über WOW, und plötzlich wurde mir die ultimative Frage gestellt: "Horde oder Alliance!!??" Zum Glück antwortete ich richtig.

Nach der Vorstellung folgte eine weitere Wartezeit ... und endlich, mehrere Tage vor Weihnachten, erhielt ich die endgültige Email. Diese bestätigte mir, dass ich in das Alpha-Testprogramm aufgenommen worden war! Die Email beinhaltete Informationen über den Zugang zum TeamSpeak 3 Client und darüber, wie man die Verbindung zum TeamSpeak 3 Testserver herstellt.

Und nun können meine ersten Eindrücke leicht in einem Satz zusammengefasst werden:
"TeamSpeak 3 ist EINFACH SUPER!"

So sieht es aus :D

Coole, neue Funktionen in TeamSpeak 3

Nun lassen Sie uns über ein paar neue, frische Funktionen in TeamSpeak 3 sprechen. Es gibt eine große Auswahl davon doch denke ich, dass man sofort die reduzierte Latenz bemerkt. Zusammen mit einem anderen Alpha-Tester führte ich Latenztests durch, und wir waren beide der Meinung, dass nur wenig bis gar keine Latenz besteht. Und das, obwohl wir beide nur über eine durchschnittliche DSL-Verbindung verfügen. Hurra!!!

Gut, was sonst noch? Ich glaube, die nächste Hurra-Funktion ist die, dass TeamSpeak 3 über ein Tool zum Dateiaustausch verfügt, das sehr leicht zu bedienen ist. Es gibt nun die Möglichkeit, Dateien herunter- oder hinauf zu laden und zwar pro Channel oder in ein gemeinsames Verzeichnis. All das wird außerhalb des Servers untergebracht. Wenn Sie also einen TeamSpeak 3 Server laufen haben, ist der Dateiaustausch mit Ihren Freunden leicht. Sie brauchen sich keine Sorgen mehr darüber zu machen, wie man FTP einstellt oder sich mit anderen komplizierten Anwendungen zum Dateiaustausch herum plagt. Auch bedarf es keiner Auseinandersetzung in Bezug auf einer Firewall. Sie können sogar einen klickbaren Link in den TeamSpeak 3 Chat einfügen, damit jeder, der auf den Link klickt sofort die Datei herunterladen kann. Erlaubnis- oder Zugangsrechte auf Dateien werden genauso einfach über die Restriktionen des Channels kontrolliert.

Die gegenwärtige GUI müsste den meisten TeamSpeak 2 Anwendern bekannt vorkommen. Jedoch kann TeamSpeak 3 für alle Grafikliebhaber vollkommen angepasst werden. Sie können Ihre eigenen Icon- Sets erstellen, Ihre Styles für die Kontrollen usw. Ich mag die Styles, doch werde ich wohl warten müssen bis TeamSpeak 3 veröffentlicht wird, um zu sehen, welche großartigen Styles von der TeamSpeak Community entwickelt werden, denn ich verstehe nicht ganz, wie ich sie selbst herstellen soll!

Nicht zuletzt werden manche von Ihnen die Schwierigkeiten kennen, sich die Benutzernamen und Passworte zu merken, weil Sie sich auf mehreren TeamSpeak Servern aufhalten. Diese Probleme gehören nun der Vergangenheit an! Das Management der Anwender ist vollkommen umgestaltet worden. Aktivieren Sie TeamSpeak 3 zum ersten Mal, so wird eine einzigartige Identität erstellt. Sobald Sie sich mit einem Server verbinden, wird diese einzigartige Identität vom Server gespeichert und validiert. Das manuelle Registrieren des Benutzernamen und Passworts beim Server ist deshalb für den Admin nicht mehr nötig. Der Admin kann außerdem bestimmte Restriktionen anpassen und sie Ihrer Identität hinzufügen. Diese wird immer wieder automatisch aufgerufen, sobald Sie mit dem Server in Verbindung treten. Am Ende werden Ihre Rechte komplett durch Ihre Identität festgelegt. Dank der Beseitigung der Problematik von Benutzername und Passwort wird der Sicherheitsfaktor erheblich verstärkt. Dies hat auch zur Folge, dass es den Ablauf der Benutzerverwaltung enorm vereinfacht.

Das Leben als Alpha-Tester

Alpha-Tester zu sein, ist keine allzu schwierige Aufgabe. Wir haben wirklich Spaß dabei. Normalerweise sind immer fünf bis zehn Leute verbunden. So wird also immer gemeinsam getestet oder diskutiert. Manchmal debattieren wir über Probleme mit Linux während andere auf einem anderen Channel Battlefield spielen. Interessanterweise scheint jedoch niemand WOW zu spielen ?? egal. Vor kurzem hatten wir jedoch ein Gespräch, in dem es um WOW im Vergleich zu Diablo 2 ging. Raten Sie mal, auf welcher Seite ich stand?

Warum ist TeamSpeak 3 noch nicht veröffentlicht? Sind die Entwickler faul?

Also, zuerst einmal muss man sagen, dass die Entwickler eine heitere Gruppe Menschen sind und, dass sie sehr hart und sehr schnell daran arbeiten die Programmfehler die wir finden, zu korrigieren. -- Ja, wir machen unsere Arbeit. Was mich erstaunt ist, dass es normalerweise nicht mehr als drei Tage dauert, eine neue Version des Client mit Fehlerkorrekturen herauszugeben. Neue Versionen werden sogar oft an den Wochenenden herausgegeben. Der TeamSpeak 3 Client entwickelt sich tatsächlich schnell mit messbarem Ergebnis.

Das wäre es dann eigentlich. Ich kann Ihnen nur dies raten: Schauen Sie oft auf diese Seite, um am Ball zu bleiben, und haben Sie Geduld! TeamSpeak 3 ist das Warten wert. Ciao!

- Ephraim
Seite 1 von 2 1 2 »